Bauforschung 

Ignaz Günther Altar


Analytische Aufnahme des Hochaltars der ehemaligen Klosterkirche
St. Peter und Paul in Altenhohenau


Im Auftrag des Erzbischöflichen Ordinariats München,
Ressort Bauwesen und Kunst

2020


Im Zuge einer 2019/2020 durchgeführten restauratorischen Befunduntersuchung am Hochaltar der Kirche in Altenhohenau wurden Reste eines Mechanismus auf der Rückseite des Retabels entdeckt. Da der genaue Zweck und die Funktionsweise des vermeintlichen Seilzugmechanismus nicht auf den ersten Blick zu entschlüsseln war und nur wenig über vergleichbare mechanische Komponenten an Altären in anderen Kirchen bekannt ist, wurde eine analytische Aufnahme des Hochaltars veranlasst.

Um die Raumzusammenhänge des mittels Photogrammetrie aufgenommenen Altars und seine unterschiedlichen Ebenen besser zu verstehen, wurde neben dem Chorraum und der Chorapsis auch die angrenzende Columbakapelle und das ehemalige Oratorium in ihren Grundzügen zeichnerisch aufgenommen.

Die Rosenkranzkönigin als Hauptfigur des Altars kann über ein rollbares Podest in den hinteren Bereich der Altarebene gezogen werden.

Zur Untersuchung des in Resten erhaltenen Mechanismus wurden experimentell Seile entlang der vermuteten Achsen gespannt um die jeweiligen Thesen zu überprüfen und Rekonstruktionszeichnungen zu den Ergebnissen angefertigt.





















Mark